Wehrpflichtersatz

Regelungen der Wehrpflichtersatzabgabe


Die Wehrpflichtersatzabgabe (WPE) ist eine Abgabe an den Bund für nicht geleisteten Militär- oder zivilen Ersatzdienst. Die Bemessung erfolgt nach einem proportionalen Satz auf das Erwerbseinkommen. Zivilschutzangehörige leisten diese Abgabe bis zum 30. Altersjahr. Für jeden im Ersatzjahr geleisteten Tag im Zivilschutz reduziert sich der WPE um 4%.

Die Aufsicht des Bundes über die Erhebung der Ersatzabgabe wird unter Leitung des Eidgenössischen Finanzdepartements von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ausgeübt. Innerhalb der Eidgenössischen Steuerverwaltung ist die Wehrpflichtersatzabgabe für diese Aufgabe zuständig und sorgt für die gleichmässige Handhabung der Bundesvorschriften.

Downloads:

Information betreffend Gesetzesänderung über die Wehrpflichtersatzabgabe, gültig ab 01.01.2010 (Ersatzjahr 2010)  [PDF]

Antrag Rückerstattung Wehrpflichtersatzabgabe  [PDF, 32.0 KB]

Merkblatt fuer Behinderte  [PDF, 79.0 KB]

 


thurgau_logo_d20l1.gif

 

Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) vom 30. April 2009